zPDB

Für ein effizientes Least Cost Routing ist eine hohe Datenqualität unerlässlich. DIaLOGIKa bietet eine Portierungsdatenbank mit einer exzellenten Datenqualität an. Die Daten können auch direkt aus Ihrem Customer-Care-System abgefragt werden.

Die Herausforderung

Seit der Liberalisierung des Telefonmarktes im Jahre 1998 gibt es die Möglichkeit, Rufnummern zwischen Netzbetreibern zu portieren (Rufnummernmitnahme). Als Teil der technischen Umsetzung wurde ein nachgelagertes, dezentrales Verfahren („Portierungsdatenaustausch“ oder kurz: „PDA“) spezifiziert, das sich seither mehrfach geändert hat. Zurzeit ist die Version 17.0.0 für den „Austausch der Portierungsdaten zwischen den Netzbetreibern“ gültig. Das Verfahren erlaubt insbesondere, dass die Verfahrensteilnehmer auf der Basis der ausgetauschten Informationen sich eine Portierungsdatenbank aufbauen, in der die republikweit portierten Rufnummern mit den zugehörigen Netzbetreibern verzeichnet sind.

Durch die wesentlichen Eigenschaften „nachgelagert“ und „dezentral“ und die mehrfachen Änderungen der Spezifikation haben sich im Laufe der Zeit jedoch Datenschiefstände in den (entsprechend auch dezentralen) Portierungsdatenbanken bei den einzelnen Netzbetreibern aufgebaut.

Um das Routing von Telefongesprächen so kostengünstig wie möglich zu gestalten, sind jedoch verlässliche Daten (‚Die Rufnummer x ist aktuell bei Netzbetreiber y geschaltet‘) absolut unerlässlich. Diese Anforderung soll mit der zPDB erfüllt werden.


Die Idee

Wir sammeln in einer zentralen Meta-Datenbank die Portierungsdaten von einer möglichst großen Zahl von Carriern. Jede einzelne Portierungsmeldung wird bewertet und nur, wenn zusätzliche Qualitätskriterien erfüllt sind, als aktuelle Portierung vermerkt.


Das Resultat

Über die Client-Schnittstellen der zPDB haben die datenliefernden und auch andere Verfahrensteilnehmer die Möglichkeit, auf die konsolidierten Daten zuzugreifen. Dabei stehen drei Varianten zur Verfügung:

  • per Web-Client:
    Ein Web-Client bietet Ihnen die Möglichkeit, portierte Rufnummern online abzufragen und den Betreiber einer Rufnummer zu ermitteln.
  • per Web-Service:
    Die gleiche Funktionalität steht Ihnen auch über Web-Service zur Verfügung. Damit können Sie die Daten z. B. direkt aus Ihrem Customer-Care-System abfragen.
  • per Listenexport:
    Es können Gesamt- und Deltabestände aus der zPDB erstellt werden. Der Datenexport kann sowohl aus dem Web-Client angestoßen als auch im Rahmen eines Abonnements täglich zugestellt werden. In Verbindung mit dem InfPort43-Modul STP-sync können Sie damit perfekt aufbereitete Importlisten für Ihre Netzelemente erstellen.

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Ihre Ansprechpartnerin ist für Sie da!

Barbara Böhm

Barbara Böhm
Leiterin Vertriebsinnendienst

E-Mail:
Telefon: +49 (6897) 935-189
Telefax: +49 (6897) 935-489

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema zentrale Portierungsdatenbank.